Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Schnellender Finger

Bei dem schnellenden Finger handelt es sich um eine Entzündung der Sehnenscheiden. Sie kann an allen Sehnen der Finger auftreten.

Sehnenscheiden sollen die Reibung zwischen Sehnenabschnitten verringern. Knoten in den Beugesehnen der Langfinger oder des Daumens bewirken eine schmerzhafte Behinderung der Streckung durch Einengung des Ringbandes. Die Beugung gelingt meist ohne wesentliche Einschränkung. Bei der Streckung verhakt sich der Daumen oder der Langfinger auf halbem Weg und es gelingt nur unter heftigen Schmerzen, teilweise nur unter Hilfenahme der anderen Hand, dieses Hindernis zu überwinden. Mit einem deutlichen schmerzhaften Schnappen wird die Streckung erreicht.

Leitsymptome

  • Druckschmerz
  • Funktionseinschränkung
  • Schnappphänomen (schmerzhaft)

Bei dem schnellenden Finger kommt es zu entzündlichen Veränderungen im Bereich der Sehnenscheiden. Entzündungen der Sehnenscheiden sind meistens Folge anhaltender monotoner Bewegungen oder auch einer dauerhaft falschen Haltung.

Durch Ruhigstellung der Hand kann es manchmal zur Beruhigung des Problems kommen.

Spritzen können die Sehne angreifen und helfen nur kurzfristig. Die Therapie sollte chirurgisch erfolgen, um die Sehne zu schonen und einer Verletzung durch das dauernde Verhacken zuvorzukommen.

In einem kleinen Eingriff, ambulant und in lokaler Betäubung, wird der Sehnenkanal gespalten, ggf. Lösen von Verwachsungen und die Sehne kann wieder frei gleiten.