Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Schulter Operationen

Gerne beraten wir Sie zu Schulter-Operationen, die für die Beseitigung Ihres individuellen Schulterproblems in Frage kommen.

Im Berreich der Schulter führen wir u.a. folgende Operationen durch.

  • Hemiendoprothese (HEP) = Oberarmkopfprothese:
    • die Gelenkfläche des Oberarmkopfes wird ersetzt
  • Schultertotalendoprothese, kurz Schulter-TEP:
    • sowohl die Gelenkfläche des Oberarmkopfes als auch die Schulterpfanne wird ersetzt
  • Inverse Schulterprothese bei Defektarthropathien (Arthrose bei defekter Rotatorenmanschette):
    • der Kopf wird durch eine epiphysäre Pfanne ersetzt und das Glenoid (Oberarmkopf) durch den künstlichen Oberarmkopf.

Die Akromioplastik nach Neer ("Neer‘sche-Plastik") ist eine offene oder endoskopische Begradigung der konkaven Unterfläche des Akromions (Schulterdaches) bei größeren Rupturen.

Je nach Situation beinhaltet das Verfahren: 

  • Bursektomie (Entfernung des Schleimbeutels)
  • Kalkherdentfernung
  • Entfernung des Rabenschnabelfortsatzes und des Akromions (Schulterdach) befindet
  • Teilentfernung des Akromionunterrands (Schulterdachdekompression)

Im Rahmen einer Läsion der Rotatorenmanschette kann es zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Funktionsstörung bis hin zum kompletten Funktionsverlust des betroffenen Schultergelenkes kommen. Die Läsion kann ggf. im Rahmen einer Operation behoben werden. Dabei wird die Rotatorenmanschette wieder zusammengenäht.

Degenerationserscheinungen in der Rotatorenmanschette entwickeln sich bereits ab dem 30. Lebensjahr. Diese bedingen aber nicht unbedingt sofort eine klinische Symptomatik. Es können sich aber im Rahmen der Rotatorenmanschettenschädigungen entsprechende Funktionsstörungen und eine Schmerzsymptomatik entwickeln, die dann einer konservativen oder operativen Therapie bedürfen.