Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

ACG Arthrose

Die Arthrose des Akromioklavikulargelenks ist eine degenerative Erkrankung des Schultereckgelenks. Sie bezeichnet die Abnutzung und den Verschleiß des entsprechenden Gelenkknorpels.

Das Akromioklavikulargelenk, auch AC-Gelenk genannt, liegt zwischen dem Schulterdach (Akromion) und dem äußeren Anteil des Schlüsselbeins (Klavikula). Das Akromioklavikulargelenk ist somit Teil des Schultergürtels.

Normalerweise schützt der Knorpel zusammen mit der Gelenkschmiere (Synovia) die Gelenke und fungiert als eine Art "Stoßdämpfer". Durch eine Arthrose kann diese Funktion nicht mehr gewährleistet werden.

Es werden zwei Formen der Arthrose unterschieden:

  • primäre Form – z. B. durch Überbeanspruchung
  • sekundäre Form – auf Grund von Fehlbildungen, Erkrankungen, Traumata (Verletzungen), Operationen etc.

Der Beginn der Arthrose des Akromioklavikulargelenks ist in der Regel schleichend. Im Verlauf kann es durch die Arthrose bedingten knöchernen Veränderungen zu Schäden an der Rotatorenmanschette (Gruppe von vier Muskeln) bis hin zur Sehnenruptur (Sehnenriss) kommen.

Durch adäquate Behandlungen können die Beschwerden signifikant gelindert und die Progression (das Fortschreiten) verhindert werden.

  • Erhöhte Kälteempfindlichkeit der Gelenke
  • Gelenkschwellung, meist seitengleich
  • Gelenkgeräusche bei Bewegungen des Arms über Kopf
  • Muskelverspannungen durch Schonhaltung
  • Schmerzen bei folgenden Bewegungen: seitliche Wegführung bzw. das Abspreizen des Armes, Bewegung des Armes vor dem Körper, Liegen auf der betroffenen Seite
  • Ruheschmerz, ggf. Ausstrahlung in den Halsbereich

Der altersbedingte Verschleiß ist nicht die alleinige Ursache einer Arthrose, sondern am Anfang der Gelenkzerstörung steht des Öfteren eine akute Schädigung des Gelenkknorpels durch ein Trauma.

Bei der Arthrose kann man folgende Entstehungsursachen beobachten:

  • Arthrose durch übermäßige Belastung des Gelenks, z. B. durch Leistungs- und Hochleistungssport im Kraftsportbereich/Wurfsportarten
  • Arthrose durch minderwertigen Knochen bzw. Knorpel
  • Mangelnde körperliche Bewegung: da der Knorpel seine Mikronährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit bezieht, ist er darauf angewiesen, dass das Gelenk bewegt wird

Vermeidung von:

  • Überbelastung der Gelenke, z. B. durch Leistungs- und Hochleistungssport im Kraftsportbereich (z. B. Bodybuilder) oder lang andauernde schwere körperliche Belastungen, z. B. im Beruf (Bauarbeiter, insbesondere Bodenleger)
  • Der Arm sollte zunächst nicht über 90° angehoben werden.
  • Bewegungen des Armes vor dem Körper ("Bügelbewegung") vermeiden
  • Mangelnde körperliche Bewegung, da der Knorpel seine Mikronährstoffe aus der Gelenkflüssigkeit bezieht, ist er darauf angewiesen, dass das Gelenk bewegt wird
  • MBST KernspinResonanzTherapie

Falls die konservativen Maßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg führen, kommt folgende operative Maßnahme bei einer Schultereckgelenksarthrose in Betracht:

  • Resektion (Entfernung) des Gelenks mit dem lateralen Klavikulaende (äußerer Anteil des Schlüsselbeins). Dieses Operationsverfahren (offen oder endoskopisch) führt zu einer kompletter Druck, respektive Kompressionsentlastung im lädierten Schultereckgelenk