Hallux rigidus (Arthrose des Großzehengrundgelenkes)

Hallux rigidus (Arthrose des Großzehengrundgelenkes) bezeichnet das durch arthrotische Veränderungen steif gewordene Großzehengrundgelenk.

Dabei liegt eine eingeschränkte sowie schmerzhafte Beweglichkeit im Grundgelenk der Großzehe vor. Besonders das Abrollen über die Großzehe ist schmerzhaft. 

Häufig tritt ein Hallux rigidus zusammen mit einer Valgusstellung (Schiefstellung) der Großzehe auf, dem sogenannten Hallux valgus.

Häufig tritt der Hallux rigidus nur einseitig auf.

Man unterscheidet folgende Formen des Hallux rigidus:

  • Frühstadium: Schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Großzehe, v. a. beim Abrollen
  • Mittleres Stadium: Zunehmende Schmerzen zunehmende Bewegungseinschränkung
  • Spätstadium: Vollbild der Arthrose

Die Erkrankung tritt ab dem 4./5. Lebensjahrzehnt auf.

Zunächst sollte eine konservative Therapie (medikamentöse Therapie sowie physikalische Maßnahmen) durchgeführt werden.

Sind die Ergebnisse nicht befriedigend oder ist die Erkrankung bereits zu weit fortgeschritten, sollte eine operative Therapie in Betracht gezogen werden.

Unbehandelt kommt es langfristig zur Gelenksteife des Großzehengrundgelenkes.